Sportböden, Prallwand

Akustische Anforderungen

Je kürzer die Nachhallzeit, desto besser die Sprachverständlichkeit.

Die wichtigste physikalische Größe zur Charakterisierung der akustischen Eigenschaften eines Raumes ist seine Nachhallzeit. Sie ist das Maß für die Halligkeit eines Raumes. Die Nachhallzeit ist die Zeit, die vergeht, bis der Schallpegel im Raum um 60 dB abgefallen ist.
Wie groß die Nachhallzeit in einem bestimmten Raum ist, hängt hauptsächlich von den Absorptionseigenschaften der Wände, des Bodens und der Decke, der Einrichtung sowie dem Raumvolumen ab. Die Nachhallzeit ist frequenzabhängig, da Stein, Holz, Teppich oder Textilien den Schall bei den verschiedenen Frequenzen unterschiedlich stark absorbieren.
Je kürzer die Nachhallzeit ist, desto besser ist die Sprachverständlichkeit und desto geringer die Höhe aller im Raum auftretenden Störgeräuschpegel. Sportstätten mit ungünstig langer Nachhallzeit werden sehr oft von den Nutzern beanstandet. Im Zweifelsfall sollten daher eher kurze als zu lange Nachhallzeiten angestrebt werden.

Im Rahmen der Planungen sollte einer entsprechenden Akustikplanung für ein besseres Lehr- und Lernumfeld die gebührende Beachtung geschenkt werden. Inmitten all der Aktivitäten, des Laufens, Springens, Rufens und Pfeifens müssen Lehrer und Schüler bzw. Übungsleiter und Sportler immer noch in der Lage sein, sich zu verständigen und Informationen weiterzugeben. Ein schlechtes akustisches Umfeld erschwert nicht nur das Unterrichten und Lernen, sondern führt auch zu negativen Auswirkungen auf die körperliche und psychische Gesundheit von Schülern und Lehrkräften. Neben Schülern und Lehrern sollte auch dem Publikum auf der Tribüne eine gute Sprachverständlichkeit geboten werden.

DIN Nomen

Die entscheidenden normativen Grundlagen einer nutzungsgerechten Sporthallengestaltung wurden in den letzten Jahren inhaltlich überarbeitet. Der Stand der Technik wird heute im Wesentlichen durch drei Normen beschrieben:

DIN 18032-1 „Sporthallen - Hallen und Räume für die Sport- und Mehrzwecknutzung  
Teil 1: Grundsätze für die Planung“
DIN 18032-4 „Sporthallen - Hallen für Turnen, Spiele und Mehrzwecknutzung  
Teil 4: Doppelschalige Trennvorhänge“
DIN 18041 „Hörsamkeit in kleinen bis mittelgroßen Räumen“



DIN 18041 fordert für reine Sporthallen ohne Publikum bei einzügigem Unterrichtsbetrieb Soll-Nachhallzeiten von 1,7 bis 2,5 Sekunden (bei 2.200 bis 8.500 m³) und bei mehrzügigem Unterricht (Mehrfeldhalle) Soll-Nachhallzeiten von 1,4 bis 2,0 Sekunden. Für Mehrzweckhallen und Sporthallen mit Publikum wird die sprachliche Nutzung mehr in den Vordergrund gerückt. Hier werden Soll-Nachhallzeiten zwischen 1,1 und 1,4 Sekunden gefordert.

Um diesen Vorgaben gerecht zu werden, müssen Wand- und Deckenbereiche mit ballwurfsicheren Absorbern versehen werden. Die zum Erreichen der Zielvorgaben notwendige äquivalente Absorptionsfläche muss fachplanerisch prognostiziert und daraus die für die Sporthalle erforderliche Absorberfläche berechnet werden.

Polysport GmbH
Fon +49 9561 7958067
Fax +49 9561 7958073
Mail   info@polysport.de
 Startseite  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Datenschutz  |  Impressum
copyright © 2014, Polysport GmbH
Alle Rechte vorbehalten
Partnerbereich: