Sportböden, Prallwand, Einbauelemente, Akustik

Brand- und Rauchschutztüren

Immer öfter müssen auch Sporthallenzugangstüren als Feuerschutzabschlüsse RS, T30 oder T30-RS in eine Prallwand integriert werden. Dabei müssen neben den brandschutztechnischen Bestimmungen auch die spezifischen Anforderungen einer Sporthallenzugangstür wie die vorstehende Einbauebene, der versenkt liegende Muscheldrücker, die Prallwandfunktion, die bauseitige Verkleidung auf den Türen und die besonderen Befestigungssituationen berücksichtigt werden, damit auch diese Türen optisch sauber in die umgebende  Wandverkleidung integriert werden können.
Auch hier setzt AH-Polysport konsequent nur auf Produkte mit allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen von unserem Partner, der HERKULES-Schwebetore aus Lüdenscheid. Gerade in diesem baurechtlich sehr sensiblen Bereich gehen wir keine Kompromisse ein.

Qualitätsmerkmale

-    HERKULES- Feuerschutzabschlüsse verfügen, wie alle brandschutztechnisch einwandfreien und sicheren Produkte, über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung bzw. im Rauchschutzbereich über allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse.
-    Alle Besonderheiten einer Sporthallentür, wie den Wandvorbau, die hallenseitige punktelastische oder flächenelastische Prallwandverkleidung, die Turnhallen- Muscheldrücker und den sporthallenseitig flächenbündigen Einbau in die bauseitige Prallwandkonstruktion werden von der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung bzw. dem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis der HERKULES- Türen abgedeckt.
-    Die tragende Türkonstruktion besteht bei HERKULES- Feuerschutzabschlüssen aus verschweißten Spezial- Stahlprofilrohren, da nur diese Konstruktionen ausreichend stabil sind um den besonderen Anforderungen im Sporthallenbetrieb dauerhaft standhalten zu können.
-    HERKULES- Feuerschutzabschlüsse passen sich gestalterisch einwandfrei in die Prallwandverkleidungen ein.
-    Das Verkleidungsmaterial läuft ohne zusätzliche Ansätze oder Fugen durch. Darüber hinaus können auch ballwurfsichere und prallwandbündige Verglasungen eingebracht werden.

Zulassungshinweise

Selbstverständlich gibt es auch für Sporthallen- Feuerschutzabschlüsse die Möglichkeit einen Antrag auf Zustimmung im Einzelfall bei der obersten Landesbaubehörde zu stellen, allerdings sind hierbei wichtige Dinge zu beachten, um später keine bösen Überraschungen zu erleben:

  • Die Zustimmung im Einzelfall muss vor Produktionsbeginn der Feuerschutzabschlüsse vorliegen.
  • Voraussetzung für die Möglichkeit, einen Antrag auf Zustimmung im Einzelfall stellen zu können ist, dass die gesamten Türkonstruktionen gemäß einer bestehenden allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung gefertigt wird.
  • Veränderungen, die an dieser Konstruktion vorgenommen werden, müssen durch eine gutachterliche Stellungnahme belegt und genehmigt werden.
  • Die Fertigung der Brandschutztüren muss durch eine autorisierte Stelle überwacht werden.

 
Mit einer Zustimmung im Einzelfall sind immer objektbezogene Auflagen verbunden, die genauestens einzuhalten sind. Es gibt keinen rechtlichen Anspruch, dass eine Zustimmung im Einzelfall erteilt werden muss. Diese Entscheidung liegt ausschließlich bei der obersten Landesbaubehörde.
 
HERKULES- Feuschutzabschlüsse mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zustimmung entbinden den Planer und Bauherrn von langwierigen, oft zeit- und kostenaufwändigen Antragsstellungen für Zustimmungen im Einzelfall
Wenn die Türen laut Baugenehmigung oder Brandschutzgutachten als T-30-1 bzw. als T-30-2- Feuerschutzabschlüsse, eventuell auch mit der Zusatzanforderung Rauchschutz (RS), ausgewiesen sind, muss der Bauherr den Nachweis führen, dass auch entsprechend zugelassene Elemente eingesetzt werden. Die Kosten für eine Zustimmung im Einzelfall, soweit sie dann überhaupt beigebracht werden kann, belaufen sich unter Umständen auf mehrere Tausend Euro. Diese zusätzlich anfallenden Kosten müssen im Zweifelsfall vom Bauherrn getragen werden.
Nur bei Produkten mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung bzw. mit allgemeinem bauaufsichtlichem Prüfzeugnis, wie den HERKULES- Feuerschutzabschüssen, kann der Bauherr sicher sein, dass alle Brandsschutzauflagen an diese Elemente erfüllt werden und keine Zusatzkosten anfallen.


Polysport GmbH
Fon +49 9561 7958067
Fax +49 9561 7958073
Mail   info@polysport.de
 Startseite  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Datenschutz  |  Impressum
copyright © 2014, Polysport GmbH
Alle Rechte vorbehalten
Partnerbereich: